Geniesse ein Leben der Freiheit und finanziellen Unabhängigkeit

Im Sommer 2009 begann ein neuer Abschnitt in meinem Leben – ich begab mich auf den Weg zu Freiheit und finanzieller Unabhängigkeit.

Paul Zane Pilzer nennt 4 Megatrends, die die nächsten Jahre bis 2025 dominieren werden und Reichtum für jene Menschen schaffen werden, die in diesen Bereichen tätig sind:

1.) Wellness At Home

2.) Informationsmarketing und Lernen

3.) Technologie

4.) Finanzen

Genauso, wie es heute schwierig ist, Millionär zu werden, indem man eine Fabrik für Dampflokomotiven oder Vinyl-Langspielplatten startet – genauso ist es schwierig, nicht finanziell und beruflich vorwärts zu kommen, wenn man sich in einem der von Pilzer genannten Bereiche positioniert.

Ohne dies vorab zu wissen startete ich eine nebenberufliche „Karriere“ im Bereich Wellness At Home und verdiente bereits nach einem halben Jahr mehr als in meinem Vollzeit-Job. Heute, zweieinhalb Jahre später, hat sich mein Einkommen verfünffacht – dies wäre in meinem regulären Job bis zur Rente nicht möglich gewesen. Es erübrigt sich zu sagen, daß ich in keinem „Job“ mehr tätig bin. Vorbei mit den „lieben Arbeitskollegen“, vorbei mit Staus oder öffentlichen Verkehrsmitteln auf dem Weg zum Arbeitsplatz, vorbei mit Vorgesetzten, die ohne Situationen zu kennen oder auch nur zu analysieren, es einfach besser wissen….  😉

Heute arbeite ich von zu Hause aus, unterstütze andere Menschen auf dem Weg zu mehr Freiheit und Reichtum, suche mir genau die Menschen aus, mit denen ich wirklich arbeiten möchte (es muß für beide Seiten ein Gewinn sein!) Darüber hinaus habe ich einen Level an Gesundheit und Wellness in meinem Leben erreicht, der mich 15 Jahre jünger fühlen lässt.

Next steps: Informationsmarketing (ich beginne Webinare zu geben) und New Technology (aufregende Online-Kommunikationsprodukte). Life is good!

Was braucht es, um das Hamsterrad zu verlassen? Was braucht es, die alten, alltäglichen Zwangssituationen und schlechten Gefühle hinter sich zu lassen? Was braucht es, sein Einkommen zu verfünffachen? Es braucht einen Schritt voll Vertrauen, Mut und Intuition. Jeder kann diesen Schritt tun – doch nur wenige tun ihn. Denn das alte Leben lässt einen leider nicht so schnell los, es sei denn, man handelt….

Mach den Schritt – geniesse ein Leben der Freiheit und finanziellen Unabhängigkeit: http://www.explorefreedom.com/oetq/ 🙂

Aditya Nowotny

Karlsruhe, Deutschland, 17.Juni 2012

Schätze oder Kram?

Wenn man arme Menschen besucht, dann sieht man alles vollgestellt mit „Kram“. Überall stehen irgendwelche Dinge, es hat nichts mehr einen Platz.

Sobald Zahltag ist kaufen diese Menschen in Billigläden alle möglichen Dinge, die dann auf ihren Tischen, Schränken und überall herumstehen. Was steckt da dahinter? Ich kenne die Mentalität gut – als Filialleiter eines Geschenkeladens konnte ich über neun Jahre diese Menschen – gute Menschen – Tag für Tag erleben, speziell zu Monatsanfang, wenn sie etwas Geld hatten. Sie kauften sich Habseligkeiten, um ein bisschen Abwechslung in ihre Leben zu bringen.

Die Folge dieser Ausgaben ist, daß sich solche Menschen nie besseres leisten können. Wie Robert Kiyosaki sagt, dies ist die Psychologie der Armen – Einnahmen werden sofort zu Ausgaben.

Der Mittelstand ist nicht viel anders – Einnahmen werden sofort zu Verbindlichkeiten bzw. dazu genutzt, die Verbindlichkeiten zu bezahlen. Da sind Autos, die auf Kredit gekauft oder geleast sind, Wohnungs- oder Hauskredite – alle Arten von „laufenden Kosten“. Auch diese Menschen kommen nicht sehr weit – sie mögen sich besser gestellt vorkommen, in Wirklichkeit geht alles Geld, das hereinkommt, gleich wieder raus. Eigentlich ist gar kein frei verfügbares Geld da – es ist schon verplant, schon ausgegeben, bevor es überhaupt verdient ist.

Reiche investieren. Sie investieren in Aktien, Edelmetallen, Immobilien oder anderen Anlagen. So kann passives Einkommen entstehen. Dieses ist frei verfügbar. Es kann verwendet werden um zu sparen, um weiter zu investieren, oder um ausgegeben zu werden. Wie es verwendet wird hängt vom Willen des Besitzers ab. Eigentlich nicht viel anders als bei den Armen oder beim Mittelstand – auch hier entscheidet der Wille des Besitzers, ob das Geld zu Kram, für Leasingraten oder andere Ausgaben verwendet wird. Der Unterschied: dieses passive Einkommen der Reichen geht über das reguläre Einkommen hinaus und ist tatsächlich frei verfügbar.

 

König Salomon sagt in Sprüche 21:20: 

„Da gibt es wertvolle Schätze und Öle in den Häusern der Weisen, doch ein törichte Seele vergeudet und verschüttet alles.“

Ein faszinierender Hinweis. Das Buch der Sprüche aus dem alten Testament ist überhaupt interessante Lektüre. Viele erfolgreiche Menschen, Menschen, die „es zu etwas gebracht haben“, haben dieses Buch gelesen. Unter ihnen Henry Ford, Steven Spielberg, Bill Gates und Oprah Winfrey. Sehr unterschiedliche Menschen, zugegeben. Was ist der gemeinsame Nenner der genannten vier Personen?

Was sind deine wertvollen Schätze? Was sind deine kostbaren Öle? Deine höheren Ziele? 

Stell dir das Lachen glücklicher Menschen vor, feine Düfte, die die Luft beleben, schöne Farben und Pflanzen im Hause, eine aufgeräumte Atmosphäre voll Schönheit und Überfluss. Es ist möglich, und den ersten Schritt haben einige von schon getan: wir haben Öle in unseren Häusern, wir verschütten und vergeuden sie nicht. Die Salböle der Antike sind die ätherischen Öle der Moderne – und sie sind so wertvoll oder wertvoller wie Gold: Weihrauch, Rose, Myrrhe, Immortelle, Melisse…..Zahlungsmittel der Antike. Anlagevermögen der Pharaonen und König Salomons, der speziell das Zedernholzöl liebte.

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matthäus 25, 1-13), welches Jesus Christus erzählte, stößt ins gleiche Horn. Die fünf törichten Jungfrauen hatten nur Lampen, aber kein Öl mitgebracht. Die fünf weisen Jungfrauen hatten auch Öle dabei – und damit die Möglichkeit, Licht zu machen. Hast du dein Öl mitgebracht? Kannst du Licht machen?

Äußerer Reichtum, innerer Reichtum. Besteht ein Zusammenhang?

Heart power is money power…..

Was ist dein Anlagevermögen? Was ist deine Quelle passiven Einkommens? Was ist deine Strategie, äußerlich und innerlich reich zu werden, reich zu sein?

Was möchtest du?  Schätze oder Kram?

New York, 13.April 2012

Essentielles

Ätherische Öle heißen im Englischen “essential oils”, weil es sich um die Essenz der Pflanze handelt. Ein essentielles Öl kann 100- bis 2.000-fach konzentrierter sein als die Pflanze selbst.

Viele Menschen lieben ätherische Öle therapeutischen Grades ab dem Moment, an dem sie sie zum ersten Mal riechen. Unser Körper ist Natur, und diese Qualitätsstufe von essentiellen Ölen ist reinste, essentiellste Natur. Die Natur in uns erkennt die Natur in den Ölen….

Bemerkenswert ist, dass in unserer Zeit, in der sich grosse Veränderungen vollziehen, die Menschen sich immer mehr dem Qualitativen, Essentiellen zuwenden.

Der Materialismus, der Konsumismus, der uns seit Jahrzehnten “zugedröhnt” hat, beginnt, seine hypnotische Macht über die Menschen zu verlieren. Ramsch und mangelnde Qualität verkaufen sich immer schlechter – Qualität und Essentielles hingegen ziehen die Menschen immer mehr an.

Zwei der wenigen Firmen, die in den letzten Jahren konstant zweistellige Zuwachsraten haben, sind Apple Computers und Young Living Essential Oils. Diese beiden Firmen sind auf der Gewinnerseite, weil sie echte Qualität und wahre Essenz verkaufen. Der Trend zum Essentiellen und zu echten Werten wird sich in den nächsten Jahren verstärkt fortsetzen.

 

Über den Wert einer Sache, das niedrigste Angebot und den richtigen Preis…

Wie oft passiert es, dass Kunden nur den Preis für ein Produkt oder eine Dienstleistung vergleichen, ohne darauf zu achten, was genau sie für ihr Geld als Gegenwert bekommen. Und bekanntlich währt die Freude über einen guten Preis nicht so lange wie der Ärger über eine schlechtes Produkt.

Das folgende Zitat wird allgemein John Ruskin zugeschrieben, obwohl die Quelle nicht vollständig belegt ist. Wie auch immer, dieses Zitat kennzeichnet den Geist in einer Zeit wie der unseren (die sich wieder echten Werten zuwendet) sehr treffend.

„Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld. Das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nichterfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.“

– John Ruskin (englischer Sozialreformer 1819-1900)

 

Grosse Menschen

Grosse Menschen erkennt man selten, wenn sie noch da sind. Denn man nimmt sie für gegeben an. Wenn sie allerdings eines Tages nicht mehr da sind, dann erkennt man ihren ganzen Wert.

Daran, wie viel fehlt, welche Lücke entstanden ist. Dies ist nicht nur mit Menschen so. Es ist so mit allen essentiellen Dingen. Man erkennt ihren Wert oft erst, wenn sie nicht mehr da sind.

Hamburg, 10.Februar 2012